Rechtsanwalts-Notarbüro Ristock

Damit alles wieder ins Gleichgewicht kommt.

Arbeitsrecht

Ein wichtiges Teilgebiet des Arbeitsrechts stellt das Kündigungsschutzrecht dar. Zum Arbeitsrecht gehören auch sämtliche Angelegenheiten, die mit dem Abschluss und der Durchführung des Arbeitsvertrages zusammenhängen, wie die Überprüfung und der Entwurf von Arbeitsverträgen, das Arbeitsentgelt (Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Entgeltfortzahlung in Krankheitsfall), der Urlaub, das Zeugnis, der Mutterschutz, das Tarifrecht, das Betriebsverfassungsrecht und das Betriebsrentenrecht.

Im Arbeitsrecht vertreten wir sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer. Für das Vorgehen im Einzelfall ist es stets von Vorteil, sowohl Standpunkte der einen als auch der anderen Seite zu kennen.

Medizinrecht

Unter den Oberbegriff des Medizinrechts werden Angelegenheiten gefasst, die einen Bezug zur Medizin bzw. Gesundheit haben. Ein besonderer Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist das Medizinrecht. Rechtsanwältin Ristock ist Fachanwältin für Medizinrecht und Rechtsanwalt Blossfeld hat den Masterabschluss Medizinrecht.

Dieses relativ neue Rechtsgebiet gewinnt immer mehr Bedeutung.

Zum Medizinrecht gehören alle Fragen des Vertragsarztrechtes, so auch das zahnärztliche Berufs- und Vertragsrecht, das Berufsrecht aller Heilberufe, das Vertrags-und Gesellschaftsrecht (Gemeinschaftspraxis, Praxisgemeinschaft, MVZ). Weiter gehört dazu das Recht der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung und der gesetzlichen und privaten Pflegeversicherung. 

Ein wichtiger Teil des Medizinrechts ist das Arzthaftungsrecht und das Haftungsrecht der Krankenhausträger (siehe dazu ArzthaftungsRecht).

Sozialrecht

Sozialrecht ist eine Sammelbezeichnung für eine Vielzahl verschiedener Rechtsgebiete. Dazu gehören folgende Bereiche: Ansprüche auf Rentenzahlungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung bestehen u.a. als Erwerbsminderungsrente, Regelaltersrente, Altersrente für schwerbehinderte Menschen, Witwenrente und Witwerrente. Bei den Erwerbsminderungsrenten spielen medizinische Fragen eine große Rolle.

Die Feststellung der Schwerbehinderteneigenschaft muss oft gegenüber der zuständigen Behörde hart erkämpft werden, um die für schwerbehinderte Menschen nach verschiedenen Gesetzen bestehenden Vergünstigungen wie Zusatzurlaub, Kündigungsschutz und die Möglichkeit, vorzeitig Altersrente beziehen zu können, zu erlangen. Ausnahmegenehmigungen für Parkerleichterungen können bei so genanntem ag-light erlangt werden.

Bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten können Ansprüche aus der gesetzlichen Unfallversicherung auf Verletztengeld und Renten bestehen. Im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung kann es zu Streitigkeiten mit der Krankenkasse über verschiedene medizinische Leistungen wie Medikamente und spezielle Heilbehandlungen oder die Finanzierung von Außenseitermethoden und die Gewährung von Heilmitteln (z.B. Physiotherapie, Sprachtherapie) und Hilfsmitteln (z.B. Brillen, Hörgeräte, Prothesen) kommen.

Auch wegen der Bewilligung von medizinischen Rehabilitationsmaßnahmen gibt es häufig Streit mit der Krankenkasse. Streitigkeiten über die Bewilligung von Leistungen aus der Pflegeversicherung, insbesondere Pflegegeld, gehören ebenfalls zum Sozialrecht. Häufigster Streitpunkt ist hier der erforderliche Zeitaufwand für die Grundpflege.

Alle Fragen, die mit dem Arbeitslosengeld zusammenhängen, gehören ebenfalls dem Sozialrecht an. Wenn die Bundesagentur für Arbeit eine Sperrzeit verhängt hat, hat dies sehr große Auswirkungen auf den Anspruch auf Arbeitslosengeld. Sperrzeiten können z.B. verhängt werden, wenn der Arbeitslose das Arbeitsverhältnis selbst gekündigt hat oder wenn er seiner Meldepflicht nicht nachgekommen ist. Hier ist genau zu prüfen, warum dies geschehen ist und es ist gegebenenfalls Widerspruch gegen den Bescheid der Bundesagentur für Arbeit einzulegen.

Große Bedeutung hat das Arbeitslosengeld II (so genanntes Hartz IV). Wenn Sie dazu eine Beratung oder Vertretung wünschen, müssen Sie zunächst einen Berechtigungsschein zur Beratungshilfe vorlegen (siehe Link Honorare).

Erbrecht

Im Erbrecht gehören die Beratung über die Gestaltung von Testamenten und Erbverträgen sowie die Auswirkungen von Vermögensübertragungen zu Lebzeiten auf erbrechtliche Ansprüche. Eine besondere Form des Testaments stellt das gemeinschaftliche Testament von Eheleuten dar. Besondere Gestaltungen erfordern Testamente von geschiedenen Eheleuten, besonders wenn sie Kinder haben, und das so genannte Behindertentestament.

Da Rechtsanwältin Ristock auch Notarin mit Amtssitz in Lüdenscheid ist, verfügt sie über große Erfahrung im Erbrecht. Als Rechtsanwältinnen übernehmen wir die außergerichtliche und gerichtliche Vertretung nach dem Erbfall. Dazu gehört die Feststellung, wer Erbe geworden ist und die Geltendmachung von Auskunfts- und Zahlungsansprüchen. Ansprüche können auch dann bestehen, wenn jemand enterbt ist.

Von großer Bedeutung im Erbrecht ist die Auslegung von Testamenten, die Geltendmachung von Pflichtteilsansprüchen, die Erbausschlagung und die Auseinandersetzung einer Erbengemeinschaft.

Seniorenrecht

In einer Zeit, in der die Menschen immer älter werden, stellen sich immer mehr Rechtsfragen, die ältere Menschen betreffen. Diese Fragen fasst man unter den Begriff Seniorenrecht zusammen.

Dazu zählen Fragen wie Elternunterhalt, rechtzeitige Vermögensübertragung vor einer etwaigen Pflege oder Heimunterbringung, das Heimrecht und alle Fragen der Finanzierung der Pflege, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung, aber auch arbeits- und sozialrechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Vorbereitung des Übergangs vom Erwerbsleben in den Ruhestand.

Weiter gehören dazu Rechtsfragen betreffend die Grundsicherung im Alter nach dem Sozialgesetzbuch XII. Eine frühzeitige Beratung kann zur Vermeidung eines späteren Regresses des Trägers der Sozialhilfe führen.

Arzthaftungsrecht

Das Arzthaftungsrecht gewinnt immer mehr Bedeutung. Immer mehr Patienten erheben Ansprüche, wenn ein ärztlicher Behandlungsfehler vorgekommen ist. Rechtsanwältin Ristock ist Fachanwältin für Medizinrecht und sie hat große jahrelange Erfahrung im Arzthaftungsrecht.

Im Arzthaftungsrecht vertreten wir sowohl Patienten als auch Ärzte. Eine Beschränkung der Sichtweise auf die Ärzteseite oder die Patientenseite halten wir für unsere Mandanten und Mandantinnen nicht für nützlich. Es hat sich stets bewährt, Rechtsfragen aus verschiedenen Lagern zu beurteilen. Für Ärzte, die in Krankenhäusern tätig sind, haftet der Krankenhausträger, wenn ein Behandlungsfehler vorgekommen ist.

Zur Feststellung, ob ein Behandlungsfehler vorgelegen hat oder nicht, sind bei den Ärztekammern Gutachterkommissionen gebildet, über die kostenlos das Vorliegen eines Behandlungsfehlers vorgeprüft werden kann. Wir raten allerdings dringend, bei dem Verdacht des Vorliegens eines Behandlungsfehlers zunächst anwaltlichen Rat in Anspruch zu nehmen, damit bei einem Antrag an die Gutachterkommission die richtigen Fragen an die Gutachter gestellt werden.

Verkehrsrecht

Im Bereich des Verkehrsrechts übernehmen wir für Sie die Geltendmachung und Abwehr von Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüchen anlässlich eines Verkehrsunfalls. Wir übernehmen die Verteidigung in Bußgeldsachen, Ordnungswidrigkeiten- und Strafverfahren.

Kauf- und Handelsrecht

Das Kaufrecht ist das klassische Rechtsgebiet des Zivilrechts. Seine Bedeutung im alltäglichen Leben ist immens. Jeder von uns schließt in der Regel täglich mehrfach einen Kaufvertrag ab. Wenn es dabei zu Problemen kommt, z.B. beim Autokauf oder beim Möbelkauf, empfiehlt sich die Einholung von Rechtsrat, um seine Ansprüche wirksam durchzusetzen.

Auch für Verträge im kaufmännischen Verkehr, die die Lieferung herzustellender oder zu erzeugender Waren betreffen, gilt das Kaufrecht. Im Handelsrecht hat das Kaufrecht daher eine besonders große Bedeutung.

Das Handelsgesetzbuch stellt mit Untersuchungs- und Prüfungspflichten besondere Anforderungen zur Wahrnehmung von Mängelrechten. Immer größere Bedeutung gewinnt der Kauf über das Internet, bei dem besondere Regeln zum Schutz der Verbraucher gelten. Auch der Kauf von Grundstücken unterfällt dem Kaufrecht.

Grundstücksrecht / Immobilienrecht

Die Gestaltung von Immobilienkaufverträgen ist besonders deshalb wichtig, weil in der Regel hohe Vermögenswerte betroffen sind. Grundstückskaufverträge bedürfen daher regelmäßig einer besonders sorgfältigen Überprüfung. Da Rechtsanwältin Ristock auch als Notarin mit Amtssitz in Lüdenscheid tätig ist, hat sie große Erfahrung im Grundstücksrecht.

Das deutsche Grundbuch bietet eine sichere Grundlage für den Kauf und Verkauf von Grundstücken, die Belastung von Grundstücken, z.B. mit Grundschulden, Grunddienstbarkeiten, Vorkaufsrechten, Nießbrauch, Wohnungsrechten, usw..

Zu diesem Rechtsgebiet gehören auch Überlassungsverträge, z.B. Schenkungen von Grundbesitz der Eltern an ihre Kinder. Häufig übertragen Eltern zu Lebzeiten vorzeitig ihren Grundbesitz an ihre Kinder und sie behalten sich regelmäßig ein Wohnungsrecht oder einen Nießbrauch vor.

Dabei besteht die Möglichkeit, durch rechtlich zulässige Gestaltungen einen späteren Zugriff des Sozialhilfeträgers auf das Grundvermögen zu vermeiden. Das Wohnungseigentumsrecht gehört mit der Begründung, Belastung und Übertragung von Wohnungseigentum ebenfalls zum Immobilienrecht.

Mietrecht

Das Mietrecht ist ein klassisches Rechtsgebiet, geregelt im Bürgerlichen Gesetzbuch. Fast jeder Mensch wird zumindest einmal im Leben mit dem Mietrecht in Berührung kommen. Häufig werden Wohnräume, Geschäftsräume oder Grundstücke vermietet.
Es können jedoch auch Fahrzeuge oder sonstige bewegliche Sachen vermietet werden. Mietverträge werden sowohl zwischen Gesellschaften, Geschäftsleuten, Vereinen oder Privatpersonen als auch untereinander abgeschlossen.

Viele Rechtsstreitigkeiten betreffen Kündigungen von Mietverhältnissen. Die Streitigkeiten beinhalten häufig die Fragen, ob Kündigungsfristen eingehalten wurden und ein Kündigungsgrund vorliegt. Es gelten insbesondere für Wohnraummietverhältnisse besondere Vorschriften.

Speziell das Wohnraummietrecht ist häufigen Gesetzesänderungen unterworfen. Neue Regelungen betreffen insbesondere den Inhalt, ob ein Mieter Erhaltungsmaßnahmen oder Modernisierungsmaßnahmen dulden muss und wie weit diese Duldungspflichten reichen. Insbesondere bei Modernisierungsmaßnahmen sind besondere Fristen einzuhalten, bevor die Modernisierung begonnen werden darf.

Außerdem gilt in manchen Städten die sogenannte Mietpreisbremse, die das Recht des Vermieters zur Mieterhöhung einschränkt. Darüber hinaus wurde im Jahr 2014 gesetzlich geregelt, dass Mietverträge unter bestimmten Umständen Verbraucherverträge sein können und deshalb Widerrufsrechte eines Mieters bestehen können.

Wir vertreten sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen, wobei wir je nach Beauftragung sowohl die Position des Vermieters als auch des Mieters einnehmen. Wir beraten und vertreten Sie in sämtlichen Rechtsangelegenheiten, die vom Mietrecht betroffen sind.

Strafrecht

Die Einleitung eines Strafverfahrens stellt für die meisten Personen eine hoch belastende Situation dar. Oft stehen Existenzen auf dem Spiel. Es drohen hohe Geld- und Freiheitsstrafen. Es bedarf daher einer schnellen und kompetenten Verteidigung.

Sollten Sie eine Vorladung zu einer polizeilichen Vernehmung, eine Anklageschrift oder einen Strafbefehl erhalten haben, so sollten Sie umgehend mit uns in Verbindung treten. Im Rahmen eines persönlichen Gesprächs stimmen wir das weitere Vorgehen mit Ihnen ab. Uns ist sehr daran gelegen in enger Zusammenarbeit mit Ihnen die Verteidigungsstrategie zu besprechen und für Sie das bestmöglichste Ergebnis zu erzielen.

Wir verteidigen Ihre Interessen sowohl als Pflichtverteidiger als auch als Wahlverteidiger in allen Instanzen und allen strafrechtlichen Angelegenheiten. Neben dem klassischen Strafrecht stehen wir Ihnen auch im Insolvenzstrafrecht, Verkehrs- und Betäubungsmittelstrafrecht sowie im Bereich der Internetkriminalität und im Jugendstrafrecht mit Rat und Tat zur Seite.

Gerne verteidigen wir Ihre Interessen auch in einem Bußgeldverfahren. Insbesondere Punkteeinträge, Fahrverbote oder die Entziehung der Fahrerlaubnis sind mit weitreichenden Folgen verbunden und stellen für den Betroffenen eine erhebliche, zum Teil existenzielle Bedeutung dar.

Erfahrungsgemäß werden viele Bußgelder und Fahrverbote zu Unrecht verhängt und werden im Rahmen von Abstandsverstößen, Geschwindigkeitsüberschreitungen und Rotlichtverstößen die Messungen fehlerhaft durchgeführt. Zum Bußgeldrecht gehören auch Ladungsmängel und Ladungssicherungen, Lenkzeiten- und Ruhezeitenverstöße sowie Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln oder Alkohol.

Familienrecht

Wir bieten unseren Mandanten eine umfassende, komplette und schnelle Beratung in allen familienrechtlichen Angelegenheiten. Wir vertreten die Interessen unserer Mandanten sowohl in außergerichtlichen und gerichtlichen Verfahren in Scheidungs-, Unterhalts- und Kindschaftssachen sowie in Angelegenheiten aus dem ehelichen Güterrecht. Hierunter fallen Fragen des Zugewinnausgleichs und der Gütertrennung.

Bei der Lösung der familienrechtlichen Probleme stehen wir unseren Mandanten gerne zur Seite. Da uns bewusst ist, dass eine familienrechtliche Streitigkeit zu einer persönlichen Belastung der Betroffenen führen kann, nehmen wir uns für das Anliegen unserer Mandanten genügend Zeit und haben ein offenes Ohr für Sie. Über die Sensibilität von Familienstreitigkeit sind wir uns stets bewusst.

Verkehrsrecht

Im Bereich des Verkehrsrechts übernehmen wir für Sie die Geltendmachung und Abwehr von Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüchen anlässlich eines Verkehrsunfalls.

Sollten Sie in einen Unfall verwickelt worden sein, nehmen wir Ihnen gerne die gesamte Schadensabwicklung ab und sorgen für eine optimale Schadensregulierung. Wir sind bemüht, dass der Sach- und Personenschaden schnell und umfassend durch den Unfallgegner bzw. dessen Versicherung reguliert wird. Die Versicherung wird versuchen, bei der Schadenabwicklung so wenig Geld wie nötig auszugeben. Dem werden wir entgegentreten.

Auch die mit unserer Bevollmächtigung entstehenden Kosten sind von der Versicherung des Unfallgegners je nach Verschulden des Gegners ganz oder teilweise zu zahlen.